Matthias Hanselmann

Komposition für Film & TV 

Songwriting

Moderation 

Sound Design 





Please scroll down for more...

Willkommen auf meiner Homepage!

Ein paar Worte zu mir.
Seit vielen Jahren bin ich musikalisch und journalistisch unterwegs. Ich habe für die unterschiedlichsten Auftraggeber komponiert und getextet und für viele Redaktionen und Veranstalter als Moderator gearbeitet. Dabei habe ich nie daran geglaubt, dass nur derjenige erfolgreich sein kann, der alles auf eine Karte setzt und unbeirrbar einem ganz bestimmten Ziel  hinterherjagt. So wie man es in manchen Ratgebern für Künstler lesen kann. Es war im Gegenteil gerade die Vielfältigkeit meiner Aufgaben, welche meine Kreativität immer wieder angespornt hat. Vorausgesetzt natürlich, dass sie mich wirklich interessierten. 
Ich habe in meinen Radiosendungen mit Menschen aus allen möglichen Lebensbereichen gesprochen, mich mit ihren meist interessanten Biografien beschäftigt. Darunter waren viele Musiker.
Es waren Stars dabei und solche, die es werden wollten. Einige haben es geschafft, sich einen großen Namen zu machen, viele nicht. 
 
Mein Fazit: es gibt kein Rezept für den Erfolg, er lässt sich nicht erzwingen. Das Schlüsselwort ist: Leidenschaft. Wenn man etwas leidenschaftlich gern tut, dann findet sich ein Weg. Nur eines sollte man nicht tun: sich verstecken. Das Glück, das man auch braucht, sucht uns nicht. Wir müssen es selbst suchen. Und wenn zu unserer Leidenschaft ein wenig (oder ein wenig mehr) Glück dazukommt, dann können wunderbare Dinge passieren. Es muss ja nicht unbedingt Hollywood sein oder die Grammy-Nominierung. Aber wer weiß?

Als Komponist habe ich mich unlängst mit den beiden großartigen Kollegen Andreas Weiser und Chester Lukas Harlan zusammengetan, damit wir bei größeren Projekten flexibler arbeiten können. Hier der Link zu unserer gemeinsamen Homepage, mit vielen Beispielen aus Spielfilm, Dokumentarfilm und Sounddesign:

          Mehr zu mir, mehr von mir

Musikalisches

Einige Stationen...


Meine letzte feste Band war die radioeins- Band, mit der wir manchmal vor tausenden von Menschen spielten, z.B.  beim Open Air vor der Berliner Kulturfabrik.


Musik zu 'Hörspielkino unterm Sternenhimmel' mit meinem Freund und Co-Komponisten Jens Uwe Bartholomäus


Mit ihm auch: Sounddesign für den Live Entertainment Award (LEA). Beispiel unter Songs & Sounds & Scores weiter unten


Mitarbeit an Songs für Kinder-Hörspiel-CDs von J.U. Bartholomäus (Was hör ich da?/ Random House)


Musical-Musik und Hörspielproduktion für 'Freunde' von Kinderbuchautor Helme Heine. Meine erste und sehr spannende Auftragskomposition für ein 'Family-Entertainment'- Musical. Wir arbeiten zur Zeit an einer Wiederauffürung! 


Dokumentarfilm-Musiken, Showopener, Jingles und Musikbetten u.a. mit meinem Freund Matthias Witting

(Berliner Abendschau, Sportpalast, SFB 2 u.v.m)  


Musik zur Berlin-Doku 'Metropole Berlin-eine Stadt wie keine andere'


Zahlreiche Songs für die ARD-Magazine Moskito (SFB-TV), Zapp-Zarapp (BR-TV) und das Umweltmagazin 'Bumerang' (BR-TV)


Titelmusik und Songs für die Kindersendung 'Wolff & Rüffel' (SFB-TV). Fast 20 Jahre werktäglich im SFB-TV

Einige meiner Songs für Kinder sind zusammengefasst auf der CD "Wolff und Rüffel- Musikgeschichten für Kinder". Auf Spotify oder zu kaufen bei Amazon usw.


Gitarrist am GRIPS-Theater (Linie 1). Das war eine spannende Zeit! Ich freue mich heute noch, dass ich dabei sein konnte


Wichtigste Bands: Firma 33, ZeitGeist (3 LPs, Tourneen, TV-Auftritte usw.) radioeins-Band.

Von ZeitGeist sind alle Alben und Songs auf spotify zu hören und als mp3-downloads bei amazon, itunes usw. erhältlich. Link siehe unten.


Studiomusiker, u.a. Hansa-Studios Berlin


Gitarrenlehrer VHS/Musikschule Wilmersdorf


Wie es anfing...

Meinen ersten öffentlichen Auftritt hatte ich während eines Weihnachtsgottesdienstes in meinem Heimatort Grub am Forst bei Coburg. Ganze elf Jahre alt saß ich auf der Orgelbank neben meiner Mutter, die das leiseste Register des Instruments gezogen hatte. Für die US-Soldaten, die in unserer Gemeinde zu Besuch waren, sang ich „Silent Night“. Einige mussten weinen, sagte man mir hinterher. Darauf war ich natürlich stolz, aber sie weinten wohl eher wegen ihres Heimwehs.
Als Pfarrerssohn bin ich mit Musik aufgewachsen. Da war meine Mutter, die am Harmonium (!) Gospels sang (meine Eltern waren nach dem Krieg in den USA). Da waren der Posaunenchor, der Gemeindechor und die Beat-Band, die im Gemeindezentrum probte („The Blue Strings“!). Ständig lief bei uns allerlei Klassik, besonders Barockmusik- und dann kam Anfang der 1960er der Paukenschlag: The Beatles, The Rolling Stones, The Who...
Mit 14 packte mich das Gitarrenfieber und lies mich nicht mehr los. Mit 15 spielte ich in einer ersten festen Band (Cover-Band). Mit 17 komponierte ich zusammen mit meinem leider sehr früh verstorbenen Freund Rüdiger Selle und unserem Keyboarder Matthias Witting eine Beat-Weihnachtsmesse.  An Heiligabend 1969 haben wir sie in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche aufgeführt. 
Dann kamen die oben erwähnten Bands, für die ich jeweils auch Songs schrieb.

Journalistisches

Moderation Radio und TV, Redaktion, Regie, Reportage und Dokumentation sowie Songwriting u.a. für folgende Sender:

 
DEUTSCHLANDFUNK KULTUR / DEUTSCHLANDRADIO KULTUR
Moderation: Im Gespräch, Radiofeuilleton, Sonntag Morgen,  Kulturmagazin Kompressor

DEUTSCHLANDRADIO BERLIN
Moderation: HörenSagen, Deutschlandrundfahrt

RBB
Moderation & Redaktion: radioeins

BR
Moderation: Bayern 3 am Mittag, Songwriting für 'Zapp-Zarapp' (TV für Kinder) und das Umweltmagazin 'Bumerang' (ARD)

ORB
Moderation: radio fritz, radioeins

SFB
Moderation: Radio B2, radio 4U, SFB 2, s-f-beat.
TV:  Einsteins Erben (als Moderator), 45 Fieber (als Autor), Moskito (als Songwriter), Wolff & Rüffel (als Komponist und Songwriter)

1986- das 'ganz große Ding'...

Die ARD veranstaltete seinerzeit "ARD-Jugendabende". Das hieß, jede ARD-"Anstalt" (!) durfte ein abendfüllendes Programm für junge Leute gestalten. Ich wurde als Moderator gecastet und durfte den Titelsong zur Sendung schreiben, der hieß 'Mittendrin und voll daneben' . Ich hatte für die Aufnahmen dazu eine Berlin-All-Star-Band zusammengetrommelt, die aus den seinerzeit angesagtesten Musikern der Stadt bestand. Die Aufnahmen zu dem Song fanden in den legendären Hansa-Studios (Bowie, Stones, Depeche Mode usw.) statt. Ein tolles Erlebnis, mit all den Kollegen dort zu sein! Und:
heute eine absolute Rarität: Die Ärzte sangen Background-Vocals... Audio weiter unten!

1981- der frühe Traumberuf...
Im Jahr 1981 ging ein Traum für mich in Erfüllung: nach kurzer Mitarbeit als Reporter bot man mir an, die damals von jungen Menschen meist gehörte Sendung in West-Berlin zu moderieren: den 's-f-beat' vom Sender Freies Berlin, heute RBB. Da es damals noch keine private Konkurrenz gab, hatten wir traumhafte Einschaltquoten...und als Moderatoren eine riesige Fangemeinde. 

Songs & Sounds & Scores (kl. Auswahl)

Sound Design für den Live Entertainment Award LEA, jährliche Gala für die besten Veranstaltungen Deutschlands. Daraus: Winner-Clip
(mit J.U. Bartholomäus)

SFB-Sportpalast. Lief sonntäglich im SFB-Fernsehen.
(mit Matthias Witting)

Wolff und Rüffel Titelmusik. Magazin für Kinder (SFB 1993-2003)

Bumerang- Umweltmagazin für junge Leute (Bayerisches Fernsehen)

Hörspielkino unterm Sternenhimmel
RBB und Deutschlandradio Kultur
Musik für Planetarien (mit J.-U. Bartholomäus)

'Peace' in the desert
Szenenmusik Layout

ZeitGeist "Der Kapitän"
Meine 80er-Jahre-Band mit einem von mir geschriebenen Song

Flug in die Unendlichkeit/ Rap-King von Berlin
Single von 1984

Metropole Berlin- eine Stadt wie keine andere
Dokfilm. Im Bild: Rundflug über den im Bau befindlichen Potsdamer Platz

Zähneputzen (ist nicht schwer)
Eines meiner Kinderlieder. Album mit 13 Songs als mp3 zu kaufen bei amazon und anderen.

Freundschaftslied
Aus dem Musical 'Freunde' von Helme Heine, zu dem ich die Musik geschrieben habe. 

Song zum ARD-Jugendabend 1986.
Mit einer Berlin-Allstar-Band. Backing vocals:
DIE ÄRZTE!

Kleine Galerie mit 'Celebrities'

Fotos: Online radioeins (7), Matthias Hanselmann (1)
mit Bruce Springsteen, mit Jim Rakete , mit Uwe Ochsenknecht, mit Carla (die damals noch Bruni hieß), Jim von mir fotografiert, mit Kim Wilde, mit den Ärzten, mit Police-Drummer Stewart Copeland, mit Otto, mit Kati Witt   

HIGHLIGHTS AUS MEINEN RADIOGESPRÄCHEN

Im Deutschlandfunk

Kultur

Nico Semsrott. "Demotivationscoach".

Kleinkunstpreis 2017, im Team der ZDF-Heute-Show, Spitzenkandidat der "Partei". Und inzwischen Mitglied des Europaparlaments!
Ich habe mit ihm und seinem  Bruder Arne gesprochen. 
Nico war Jahre lang depressiv und hat seine Depression auf die Bühne gebracht. Und sie u.a. damit überwunden. 
Ich war amüsiert und berührt.

 
(Foto: Online Deutschlandfunk Kultur)

Meret Becker

Spielte, wie man sieht, ein Radio-Ständchen auf dem Banjo. Klar, dass sich unser Gespräch um Schauspielerei, ihre Familie, den Tatort und ihre Bühnenperformances drehte.

(Foto: Online Deutschlandfunk Kultur)

Andreas Hoppe alias Mario Copper

20 Jahre war er an der Seite von Ulrike Folkerts als Tatort-Kommissar. Jetzt bricht er auf zu neuen Ufern, hat seine eigene Band und schreibt Bücher. Sehr kumpelhafter, direkter Typ.

(Foto: Online Deutschlandfunk Kultur)

Marianne Rosenberg

Befreite sich von ihrem 'girlie'-Image und dem Plattenbusiness u.a. mit Hilfe von Rio Reiser. Macht nur noch, was sie will... sehr coole Frau!

(Foto: Online Deutschlandfunk Kultur)

Christiane Paul

Ich habe Christiane Paul kennen gelernt, als sie im Hause SFB (heute rbb) ihren 2. Spielfilm dehte, mit Götz George in der zweiten Hauptrolle. Sie spielte eine Radiomoderatorin. Meine Aufgabe war es, sie im Moderieren und der Selbstfahrtechnik an der Diskothek zu coachen. Ich freue mich, dass sie nach all' den Jahren für eine Stunde zu mir ins Studio gekommen ist (und sich an alles noch erinnerte!) 

(Foto: Promo)

Hans-Ulrich "Pöni" Pönack

Dieser Mann wurde der "Terminator der Filmkritik" genannt. Schon mit 17 war er zum ersten Mal in der Jury der Berlinale. Nach unglaublichen 48 Jahren verließ er 2017 Deutschlandfunk Kultur. Aber er macht weiter, denn er ist Film-süchtig. Hier oder bei Youtube: pöni.tv. Wir haben uns wunderbar unterhalten. Wie immer, wenn er im Studio war, nur diesmal eine ganze Stunde und mehr über ihn als über Filme...

(Foto: Online Deutschlandfunk Kultur)




Hier können Sie mir schreiben: